Skip to main content

Italienische Nudeln 2021 – Die beste Pasta aus Italien

Mit den Begriffen „Nudeln“ und „Pasta“, bringt man häufig das Land Italien in Verbindung. Italienische Nudeln gibt es in den verschiedensten Formen. Die Herstellungsverfahren der Nudeln unterscheiden sich auch. Verschiedene Mehlsorten und andere, spezielle Rezepturen, machen die richtigen italienischen Nudeln einzigartig. Die Nudeln kommen aus verschiedenen Region in Italien. In diesem Ratgeber erfährst du die wichtigsten Informationen zu italienischen Nudeln, um genau zu sein: zu der Herstellung, der Inhaltsstoffe und vieles mehr.

Funfact: Nudeln wurden nicht wie angenommen in Italien erfunden, sondern anscheinend in China. Durch Italien wurden die Teigwaren allerdings sehr bekannt und beliebt.

Nudelhandwerk aus Italien

Den Ursprung hat die italienische Nudel in Neapel. Noch heute findet man in Neapel einige Manufakturen, die Nudeln sogar von Hand herstellen. Diese italienischen Nudeln sind sehr begehrt und deswegen auch preislich nicht gerade für jedermanns Geldbeutel gedacht. Pasta aus Italien ist definitiv anders als herkömmliche Pasta aus dem Supermarkt. Solltest du in Neapel sein, ist ein Restaurantbesuch ein Muss!
Pro Jahr werden circa acht Millionen Tonnen der Teigwaren produziert. Italien ist nach wie vor ungeschlagener Produzent und Konsument der Nudeln.

italienische nudeln

Italienische Nudeln sind hierzulande sehr beliebt. Es gibt sie in vielen Sorten.

Die Inhaltsstoffe von italienischen Nudeln

Ganz traditionell werden italienische Nudeln natürlich mit Hartweizen und Wasser hergestellt. Gegenüber dem Weichweizen bietet der Hartweizen sehr viel Eiweiß und generell bessere Nährwerte. Die feste Konsistenz schmeckt man beim Essen selber auch.
Nudeln gelten als kohlenstoffreiche Energiebombe und sind sehr beliebt bei vielen Leuten, besonders bei Sportlern. Man nimmt außerdem wichtige Ballaststoffe und Vitamine zu sich.

Herstellung italienischer Nudeln

Der Teig wird in die gewünschte dicke und Form gewalzt und anschließend geschnitten. Alternativ wird dies von der Nudelmaschine übernommen. Unterschiedlich breite Nudelsorten wie Fettuccine, Pappardelle usw. entstehen durch diesen Schneideprozess. Man kann die Nudeln auch durch verschiedene Matrizen pressen und erhält so eine andere „Nudelsorte“.

italienische pasta herstellung

Am einfachsten gelingt die Nudelherstellung mit einer Nudelmaschine.

Wie werden italienische Nudeln eigentlich haltbar gemacht

Ein wichtiger Prozess, ist das haltbar machen von Nudeln. Die Trocknung des Teigs ist eine Kunst, welcher natürlich besonders gut von den italienischen Nudelbäckern beherrscht wird. Man muss besonders darauf achten, dass die Nudeln nicht zum Bruch kommen. Eine gleichmäßige Aushärtung bzw. Trocknung ist die Voraussetzung dafür! Einfacher ist es mit einem passenden Nudeltrockner.
Das mikrobiologische Bakterienwachstum wird verhindert durch den geringen Wasseranteil der Nudeln, welcher unter 13 Prozent liegt.

Welche Nudelsorte eignet sich für welches Pasta-Gericht?

Nicht jede Nudelsorte eignet sich zu jedem Gericht. Besonders in Italien wird hierbei großen Wert darauf gelegt. Im Folgenden findest du die bekanntesten Nudelsorten zum jeweiligen Gericht.

Kurze Pasta wie Penne und Makkaroni eignen sich zu Soßen mit Gemüse und Sahnesoßen. Auch Käsesoßen machen sich hier sehr gut. Mac-and-Cheese ist ein bekannter Klassiker.

Lange, eher dünnere Nudeln wie Spaghetti sind perfekt für Tomatensoße und Pesto geeignet. Klassische italienische Rezepte wie Aglio e Olio sind ebenfalls perfekt geeignet. Italienische Nudeln passen auch sehr gut zu Meeresfrüchten.

Lange und breite Pastasorten lassen sich sehr gut mit Fleischsoßen verarbeiten. Pasta mit Artischocken ist ein kleines Highlight mit dieser Nudelsorte

Cannelloni oder dicke Röhrennudeln sind eine besondere Nudelart. Lasagneplatten und Tortellini sind auch nicht üblich, aber lassen sich mit vielen verschiedenen Soßen zubereiten. Je nach Füllung passt hier eine feurig scharfe Soße genauso wie eine sanfte Sahnesoße perfekt dazu.

spaghetti bolognese

Spaghetti Bolognese schmeckt wirklich jedem, egal ob jung oder alt.

Das klassische Rezept: Italienische Spaghetti Bolognese

Spaghetti-Bolognese kennt jeder, doch auch hier gibt es verschiedene Wege diese zuzubereiten. Besonders in Deutschland ist die Zubereitung mit Karotten und Paprika beliebt. Das italienische Rezept sieht etwas anders aus.

Schritt 1: Möhren und Sellerie in kleine Stückchen schneiden. Mit Zwiebeln und Knoblauch nun, in einer Pfanne anschwitzen.

Schritt 2: Das Rinderhack dazugeben und stark anbraten. Ein bisschen Tomatensoße kann hier dazugegeben werden. Am besten machen sich frische, passierte Tomaten. Die Tomaten kann man mit einem Passierer zubereiten. Ein Thermomix eignet sich übrigens auch super.

Schritt 3: Im nächsten Schritt gibt man die Gewürze dazu. In Spaghetti Bolognese gehören: italienische Kräuter) Paprikapulver, Salz, Pfeffer, Majoran, Thymian und Oregano.

Schritt 4: Die Bolognesesoße muss köcheln! Wenn sie zu zähflüssig ist, gibst du etwas Gemüsebrühe hinzu. Empfehlenswert sind eine kleine Herdflamme und 2 -3 Stunden Kochzeit.

Fazit zu italienischen Nudeln

Der Schein, dass Nudeln ursprünglich aus Italien kommen wurde hiermit aufgelöst. China war angeblich der „Erfinder“ dieses schmackhaften Teigwerks. Bekannt wurden die Pasta Gerichte durch Italien, keine Frage.

Die Herstellung von Nudeln ist sehr zeitaufwendig und eine Maschine, die dabei hilft eignet sich perfekt. Eigene Nudeln schmecken anders, als gekaufte! Den wahren Geschmack wirst du in italienischen Restaurants schmecken. Auch selbstgemachte Pasta schmeckt anders, als die aus dem Discounter. Da die Handarbeit ein Meisterwerk ist, sind diese Sorten dementsprechend teurer als herkömmliche Supermarkt-Pasta.

Verschiedene Rezepturen lassen sich sehr gut in Kombination mit einer Nudelmaschine ausprobieren, da diese ein guter Helfer ist. Auch Kräuter können in der Herstellung verwendet werden. Basilikum Nudeln sind ein super Tipp und vor allem im Sommer mit etwas Olivenöl und Knoblauch sehr beliebt. Tomatensoße ist in jeder Hinsicht ein guter Begleiter eines Nudelgerichts.

Bildquelle:

  • https://pixabay.com/de/photos/nudeln-bandnudeln-pasta-roh-bunt-5252012/
  • https://pixabay.com/de/photos/spaghetti-nudeln-bolognese-1987454/
  • https://pixabay.com/de/photos/pasta-herstellung-von-teigwaren-1051611/

Letzte Aktualisierung am 26.01.2021 um 07:35 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge