Skip to main content

Dinkelnudeln Rezept – Sind die dunkeln Nudeln wirklich gesünder?

Besonders für bewusst gesund lebende Menschen ist das Dinkelnudeln Rezept eine willkommene Alternative. Unser Alltag ist oftmals durch hektische Zeiten und Stress geprägt. Gerade dann sollte man zumindest auf eine gesunde Ernährung achten. Wer über eine Nudelmaschine verfügt, kann mit dieser auf einfache Weise das Dinkelnudeln Rezept nachmachen.

dinkelnudeln rezept

Was genau ist Dinkel eigentlich?

Dinkel gilt als naher Verwandter des Weizens, enthält aber mehr Proteine und Mineralstoffe. Der Gehalt an Magnesium, Zink, Eisen und Aminosäuren ist leicht höher angesiedelt. Besonders Letzteres benötigt unser Körper, um das Glückshormon Serotonin herzustellen.

Dinkel eignet sich nicht nur zur Herstellung von Nudeln, sondern ebenso gut gelingen damit Brote und Kuchen. Personen die an einer Gluten-Unverträglichkeit leiden, vertragen aber meist auch keine Dinkelprodukte. Dennoch hat sich herausgestellt das einige Personen Dinkelprodukte allgemein besser vertragen als Weizenprodukte.

Was ist der Unterschied zwischen Dinkelnudeln und normalen Nudeln?

Vom optischen her sind Dinkelnudeln dunkler-blassfarben als die normalen Weizennudeln. Dies liegt daran, dass man bei Dinkelnnudeln den vollen Körper des Korns verwendet. Dieser enthält deutlich mehr Ballaststoffe, Fette und Vitamine, welche uns ebenso länger satt machen. Bei Weizennudeln dagegen wird nur der äußere Körper verwendet.

Auch geschmacklich lassen sich Unterschiede feststellen: Dinkel- oder Vollkornnudeln schmecken nussiger und etwas herber als die hellen Standard-Nudeln. Dinkelnudeln sind beim Kauen ebenso bissfester, man muss also mehr kauen.

Was die Kalorien anbelangen, liegen Dinkelnudeln leicht über denen von Weizennudeln. Etwa 139 Kalorien sind es pro 100 Gramm gekochter Nudeln. Auch der Anteil an Kohlenhydrate und Proteine liegt über dem Niveau heller Nudeln.

Dinkelnudeln Rezept – Was wird benötigt?

Das Dinkelnudeln Rezept eignet sich für alle Arten von Nudeln. Wer über eine Nudelmaschine verfügt, kann Dinkelnudeln auf bequeme Weise herstellen.

Aufgrund der Tatsache, dass Dinkel viel Klebereiweiß (Gluten) enthält, kommt das Rezept ganz ohne Ei aus. Als Zutaten werden lediglich Dinkelmehl, Wasser und etwas Olivenöl benötigt.

Zutaten für das Dinkelnudeln Rezept (6 Personen):

  • 600 Gramm Dinkelmehl
  • 300 ml kaltes Wasser
  • einen Schuss Olivenöl

Wie bereitet man den Dinkelnudelteig zu?

Zunächst gibt man das Mehl auf eine ausreichend große Arbeitsfläche oder in eine Schüssel. Nach dem Formen einer Kuhle in der Mitte, gibt man das Wasser nach und nach hinzu. Anschließend fügt man etwas Olivenöl hinzu. Mit beiden Händen vermischt man die Zutaten und knetet den Dinkelnudelteig gut durch. Wichtig ist, dass dieser weder zu trocken, noch zu feucht ist. Je nach Zustand kann dieser mit etwas Mehl oder Wasser nachjustiert werden.

Das Weiterverarbeiten des Dinkelnudelteiges mit der Nudelmaschine

Wer über eine vollautomatische Nudelmaschine wie den Philips Pastamaker HR2358/12 verfügt, spart sich den Knetvorgang. Dieser vollautomatische Pastamaker übernimmt diese Schritte und gibt danach den fertigen Nudelteig aus.

Benutzer ohne vollautomatische Nudelmaschine dagegen, lassen den Teig abgedeckt für etwa 15 Minuten ruhen. Daraufhin teilt man diese in mehrere Portionen und breitet ihn flach aus. Zum Verarbeiten in der Nudelmaschine, stellt man diese zu Beginn auf die größte Walzenstärke ein. Damit der Nudelteig nicht in der Maschine kleben bleibt, bestäubt man diesen hin und wieder mit etwas Mehl.

Zum Aufbewahren werden die fertigen Nudeln anschließend auf einem Nudeltrockner aufgehangen. Natürlich kann man die Pasta aber auch direkt in Salzwasser kochen.